Herzlich Willkommen auf meiner Wetterseite!

Ich heiße Florian und komme aus Marling (Südtirol). Ich bin 18 Jahre alt und besuche die 5. Klasse der Wirtschaftsfachoberschule Meran. Bereits seit meiner frühesten Kindheit beschäftige ich mich mit dem Wetter und freue mich, mein Hobby auch im Internet vorstellen zu können. Ich wünsche allen Besuchern viel Spaß auf meiner Wetterseite!

 

Hier die neuesten Einträge auf meiner Facebookseite. Auch wenn Sie nicht angemeldet sind, können Sie gerne vorbeischauen:

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Gepostet 25.09.20 - 6:10

Florians Wetterseite

Kurzer Zwischenstand der Regenmengen☔:
Am meisten geregnet hat es seit gestern Nachmittag bisher in Platt in Passeier mit 47 l/m², am wenigsten in Toblach mit 6 l/m².

Im Zuge der Kaltfront am heutigen Nachmittag und frühen Abend kommt der nächste landesweite Niederschlag, teils mit Gewittern und starken Windböen. Zudem sinkt die Schneefallgrenze (Details siehe Bericht "Wetterhinweis").
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Gepostet 24.09.20 - 17:05

Florians Wetterseite

⚠️WETTERHINWEIS⚠️

In der Nacht auf Freitag ziehen aus Südwesten teils kräftige #regenschauer und einzelne Gewitter ins Land.

Nach einer Niederschlagsberuhigung am Freitagvormittag, zieht am Nachmittag aus Nordwesten eine Kaltfront auf. Dabei muss mit #Gewittern ⚡️ inklusive Starkregen gerechnet werden. Am meisten Niederschlag fällt laut Wettermodelle in einem Streifen vom Mendelkamm-Deutschnonsberg, übers Etschtal, das Passeiertal, die Sarntaler Alpen bis in die Rieserfernergruppe. Dort können in Summe 50-80 mm zusammen kommen. Es muss mit hochgehenden Bächen und Flüssen gerechnet werden, zudem sind lokale Murgänge und Erdrutsche möglich. Spätestens in der Nacht auf Samstag werden die Niederschläge wieder schwächer und klingen in den Tälern mehr und mehr ab.

Mit dem Eintreffen der Kaltfront am Freitagnachmittag kommt es teilweise zu #Sturmböen 💨. In den Tälern sind kurzzeitig Windböen von 50-70 km/h möglich, auf den Bergen um 100 km/h. Da die Bäume noch voll belaubt sind, kann nicht ausgeschlossen werden, dass Äste abbrechen oder der ein oder andere Baum sogar umfällt. Hinter der Front lässt der Wind vorübergehend nach. Am Samstag setzt Nordföhn ein. Dabei sind vor allem in den Tälern noch etwas stärkere Windböen als am Freitag möglich.

Die #schneefallgrenze ❄️ liegt zunächst auf rund 3000 m, sinkt mit dem Eintreffen der kühleren Luft am Freitagnachmittag aber markant ab. An der Grenze zu Nordtirol sind Schneeflocken bis 1300-1000 m möglich, im restlichen Land bleibt die Schneefallgrenze wahrscheinlich etwas höher. Auf Passstraßen und höheren Bergstraßen trifft man spätestens abends winterliche Fahrbahnverhältnisse an (wahrscheinlich auch am Brenner und Reschenpass). Während in der Nacht auf Samstag die Niederschläge vielerorts abklingen, fallen am Alpenhauptkamm auch am Samstag oberhalb von etwa 1400 m noch ein paar Schneeflocken.
---------
Gewitter, Starkregen und Sturmböen treten, wie so oft, nicht an jedem Ort in Südtirol auf - das Potential ist aber gegeben.
---------
Schönen Abend!
PS: Die Wettervorhersage für das Wochenende werde ich morgen Nachmittag erstellen.
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Gepostet 23.09.20 - 19:55

Florians Wetterseite

WETTERVORSCHAU
Regen, Schnee, starker Wind und Temperaturrückgang

Ein kurzer Rückblick auf den heutigen Mittwoch:
🌡Wärmster Ort: Max. 24°C in Bozen
🌬Kühlster Ort: Max. 11°C in Sulden
☔Regenreichster Ort: 9 mm in Pfelders
🌂Trockenster Ort: 1 mm in Taufers i.M.
⛅Sonnenreichster Ort: 6 Sonnenstunden in Schlanders
☁️Trübster Ort: Keine registrierten Sonnenstrahlen in St. Magdalena Gsies

Der DONNERSTAG beginnt vielerorts mit Hochnebelfeldern, vereinzelt kann es daraus tröpfeln. Am Vormittag sollte es im Großteil des Landes aber noch trocken bleiben, stellenweise kommt die Sonne zum Vorschein, aber nur milchig, da hohe Wolkenfelder aufziehen. Am Nachmittag ziehen aus Südwesten erste Regenschauer ins Land, die sich in der Nacht auf Freitag weiter ausbreiten. Es kann vor allem nachts kräftig regnen und auch Blitz und Donner sind möglich, zwischendurch lässt der Regen aber nach. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 2800 und 3000 m.

Am FREITAG ist es trüb und nass. Der Niederschlagsschwerpunkt liegt am Nachmittag, dann sind auch Gewitter möglich. Die Strömung dreht mit der Kaltfront auf Nord und es wird kälter. Auf den Bergen frischt stürmischer Wind auf mit Windböen um 100 km/h, in den Tälern muss mit Windböen bis 80 km/h gerechnet werden! Die Schneefallgrenze sinkt im Süden Richtung 1500 m, an der Grenze zu Nordtirol können nasse Flocken bis rund 1200 m fallen. Auf den Pässen sollte man sich auf winterliche Fahrverhältnisse einstellen. Wenn der Wind keinen Strich durch die Rechnung macht, wird es auch am Brenner und Reschenpass abends weiß. In der Nacht auf Samstag bleibt es in tiefen Lagen aufgrund des Windes vielerorts bereits trocken, auf den Bergen fällt weiterhin Niederschlag.

Am Wochenende bleibt das Wetter wechselhaft. Grund dafür ist ein Kaltlufttropfen. Bei manchen von euch dürften schon die Alarmglocken schrillen, denn bei einem Kaltlufttropfen ist eine verlässliche Prognose nur schwer möglich, es kann also kurzfristig zu Änderungen kommen.

Der SAMSTAG verläuft windig und frisch. In der Nähe des Alpenhauptkamms ist es unbeständig und zeitweise regnet und schneit. Die Schneefallgrenze liegt voraussichtlich bei 1200-1600 m. Im restlichen Land stellt sich wechselhaftes Wetter ein. Dank des Nordwindes kommt vor allem nach Süden zu etwas die Sonne zum Vorschein. Einzelne Schauer sind auch im Süden nicht ausgeschlossen, etwa in den Dolomiten am Nachmittag. In den höheren Tälern bleiben die Temperaturen auch tagsüber im einstelligen Bereich. In tiefen Lagen sind mit Föhn maximal 19°C möglich.

Erwartete NIEDERSCHLAGSMENGEN bis Samstag:
🌧30 bis 70 mm - mit Föhneinfluss (z. B. im Mittelvinschgau) lokal weniger; bei Staueffekten (z. B. Sarntaler Alpen, Rieserfernergruppe) mehr Niederschlag möglich.
☃️Oberhalb von 2000 m sind insgesamt 10-30 cm Neuschnee zu erwarten. Am Alpenhauptkamm fällt im Hochgebirge vereinzelt ein halber Meter Neuschnee. Unterhalb von 2000 m können auch ein paar Zentimeter Schnee fallen, je nach Windeinfluss.

Am SONNTAG und MONTAG wechseln aus heutiger Sicht Sonne und Wolken. Die meiste Zeit wird es trocken bleiben, auch wenn einzelne Regenschauer möglich sind. Das hängt von der genauen Zugbahn des Tiefs ab, welche derzeit noch unsicher ist. Die Temperaturen bleiben auf herbstlichem Niveau und kommen über 20°C nirgends hinaus.

Die weitere Wetterentwicklung ist noch offen. Die Temperaturen werden sich ab Dienstag wahrscheinlich wieder erholen.

Schönen Abend 😊
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Gepostet 23.09.20 - 6:15

Florians Wetterseite

Kurzer Ausblick:

Am heutigen Mittwoch zeigen sich viele Wolken, Nebel und zeitweise ist es nass. Die Sonne tut sich schwer, kann aber vor allem Richtung Abend einmal vorbeischauen.

Am Donnerstag geht untertags die Regenwahrscheinlichkeit zurück (zumindest bis am Nachmittag). Nach Auflösung der Hochnebelfelder kann die Sonne milchig durch die hohen Wolkenfelder scheinen. In der Nacht auf Freitag zieht aus Südwesten Regen auf. Schneefallgrenze: 2800-3000 m.

Am Freitag ist es trüb und regnerisch. Am kräftigsten regnet es in den Südstaulagen (z. B. Ultental) mit über 50 mm, lokal fallen um 80 mm. Deutlich weniger Niederschlag kommt beispielsweise im Vinschgau zusammen. Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend von Norden her auf unter 1500 m (Flocken sind bis 1000 m denkbar). Im Süden des Landes klingen die Niederschläge mit Nordwind gleichzeitig ab.

Am Wochenende ist es kühl, windig und vor allem entlang des Alpenhauptkamms noch unbeständig. Richtung Süden können sich aufgrund des Nordföhns sonnige Phasen ausgehen. Mit einzelnen Regenschauern muss man aber auch dort rechnen.

Genauere Infos folgen spätestens am Donnerstagabend.
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Gepostet 21.09.20 - 15:11

Florians Wetterseite

WETTERVORSCHAU
Bis Donnerstag wechselhaft🌥🌤🌦
Freitag/Samstag (viel) Regen und Abkühlung🍃

Südtirol liegt in diesen Tagen am Rande einer flachen Tiefdruckzone mit Zentrum über Frankreich. Über den Alpen hat sich eine Südströmung eingestellt und feuchte Mittelmeerluft wird herangeführt.

HEUTE Nachmittag und Abend gehen stellenweise Regenschauer oder auch einzelne Gewitter nieder. Derzeit wird es zum Beispiel in den Dolomiten gebietsweise nass, wie etwa in Welschnofen, aber auch in den Sarntaler Alpen. Vor allem über den breiten Tälern können sich aber nach wie vor Aufhellungen ausgehen. Mit 25°C ist es aktuell in Meran und Brixen am wärmsten.

Bis inklusive Donnerstag geht es grob gesagt mit einem Wechsel aus Nebel, Hochnebel, Sonnenschein und örtlichen gewittrigen Regenschauern weiter, zudem frischt mancherorts der Südwind auf. Eine wirklich detaillierte Prognose lässt die Wetterlage nicht zu.

Der DIENSTAG beginnt vielerorts mit Hochnebelfeldern. Ab dem Vormittag bestehen Chancen, dass es auflockert und die Sonne zum Vorschein kommt. Allerdings wird es nicht überall sonnig werden, da sich die feuchte Luft vor allem im Gebirge staut. Am freundlichsten wird es über den breiten Tälern, dort sind durchaus ein paar Sonnenstunden möglich. Vor allem am Nachmittag und Abend sollte mit einzelnen Regenschauern/Gewittern gerechnet werden, auch wenn es wieder nicht jeden Ort trifft. Je nach Sonne, Höhenlage und Wind werden in den Tälern zwischen 15°C und 26°C erreicht.

Am MITTWOCH und DONNERSTAG gibt es keine wesentliche Wetteränderung. Man sollte also auf einzelne Regenschauer oder Gewitter gefasst sein, aber auch die Sonne wird zumindest zeitweise vorbei schauen, häufiger am Donnerstag.

Im Laufe des FREITAGs gräbt sich kühle Luft von der Arktis bis nach Europa vor. Diese trifft auf die warme Mittelmeerluft, es bildet sich ein Genuatief und es setzt Südstau ein. Daher verläuft der Tag nass. Am meisten Niederschlag wird in den typischen Südstaulagen fallen, wie z. B. auf einer Linie Ulten-Brenner. Dort sind bis Samstagabend laut den aktuellen Berechnungen 50-100 mm zu erwarten, aber auch sonst könnte es flächig mehr als 30 mm regnen. Die Schneefallgrenze liegt zunächst sehr hoch, bei 3000 m. Bis Samstag sinkt sie auf unter 2000 m ab. Einzelne Modell rechnen sogar mit Schneeflocken bis 1000 m (wäre mit der sog. Niederschlagsabkühlung realistisch), das muss in den nächsten Tagen aber noch bestätigt werden.

Der SAMSTAG verläuft herbstlich frisch und noch unbeständig. In den höheren Tälern gibt es einstellige Temperaturen, aber auch in tiefen Lagen werden die Temperaturen verbreitet unter 20°C bleiben.

AB SONNTAG könnte sich ein Hoch aufbauen und die Temperaturen werden nach dem Dämpfer vom Wochenende wieder ansteigen. Die Unsicherheiten sind aufgrund der zeitlichen Distanz aber natürlich noch groß.
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Mehr laden

Die Kommentare sind geschlossen.